Fäustling und Margarethl

eine äußerst operettige Opernparodie im altwiener Stil von Julius Hopp

Termine

14.März 2020, 19h 

KUMST STRASSHOF
15.März 2020, 17h KUMST STRASSHOF

20.März 2020, 20h

TAM

Waidhofen/Thaya

21.März 2020, 18h
TAM
Waidhofen/Thaya
22.März 2020, 17h
TAM Waidhofen/ Thaya

Zum Stück

 

Der alternde Lehrer Fäustling beschwört in seinem Schaffensdrang aus Versehen den Teufelsgehilfen und Hauptstrizi Mefeles herauf, der ihm natürlich alles Wissen der Welt, Macht, Reichtum und dergleichen im Austausch gegen Fäustlings Seele verspricht. Durch Bekanntschaft mit der feschen Wienerin Margarethl und ihrer Nachbarin Marthe ändern sich jedoch Fäustlings und Mefeles vormals höhere bzw. unterirdische Bestrebungen, wodurch die Erfüllung des Teufelspaktes gefährdet scheint – wenn da nicht noch dieser infame Schneidermeister Sieberl wäre, der der Gretel nachstellt. Eine Parodie auf Goethes „Faust“ und Ch. Gounods Oper „Margarethe“ gepaart mit Alt-Wiener Schmäh und flotten Walzermelodien – Geistergesindel inklusive.

 

 

 

Mit Christian Graf, Hans-Jörg Gaugelhofer, Michael Pinsker, Alice Waginger, Annamaria Kaszoni, Ellen Halikiopoulos

 

Musikalische Leitung: Victoria Vasilchenko

Regie: Horst Dinges

 

 

 


Gefördert vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Abteilung Kunst und Kultur