Wiener Blut

 

Wien, zur Zeit des Kongresses 1815.

Der deutsche Diplomat Graf Zedlau ist eigentlich schon ein richtiger Wiener Hallodri geworden: jede Nacht wird getanzt und gefeiert und bei jedem Fest wartet schon eine neue Damen-bekanntschaft. Doch die schwerste Eroberung ist wohl seine eigene Ehefrau...

Das "quasi" letzte Bühnenwerk von Johann Strauß Sohn wurde nicht mehr von dem damals Hochbetagten selbst komponiert, sondern der Theaterkapellmeister Adolf Müller jun. erhielt den vom Meister genehmigten Auftrag, zu einem für Strauß verfasstes Libretto von Viktor Leòn und Leo Stein bereits vorhandene Walzer auszuwählen und zu einer Operette umzuschreiben. Müller erwies großes Geschick und Bühnenpraxis bei der Werkauswahl und der Einflechtung des Librettotextes in die schon vorhandenen Melodien und so wurde das Werk zu einem großen Bühnenerfolg und ist bis heute nicht aus dem allgemein gespielten Operettenkanon verschwunden.

 

Termine:

Premiere: 10.September 2016, 19h im KUMST Strasshof

11. September 2016, 16h im KUMST Strasshof

17. September 2016, 19h im KUMST Strasshof

18. September 2016, 16h im KUMST Strasshof

24. September 2016, 19h im Wienerwaldmuseum Eichgraben

 

Wiederaufnahme 2017 in der Krypta St.Peter (Wien):

13. und 27. Juni

11., 18., 25. & 29. August 2017 jeweils 19:30

Nähere Information gibts hier.

BESETZUNG

 

Regie und Bearbeitung: Max Buchleitner

Klavier: Max Schamschula (24.9.16)

"Orchester": Die Wiener Picksiaß-Schrammeln (11.-18.September)

 

Gräfin Zedlau: Ellen Halikiopoulos/ Isabella Kuess

Graf Zedlau: Martin Hulan

Fürst Yppsheim Gindelsbach: Michael Weiland

Franziska Cagliari: Katharina Tschakert/ Elisabeth Jahrmann

Josef: Alexander Tremmel/ Michael Feigl

Pepi Pleininger: Elisabeth Jahrmann/ Alice Waginger

Kagler: Philipp Landgraf

Kutscher/ Bitowski/ Kellner: Christian Graf