Anna Kargl

Mezzosopran

Die Mezzosopranistin Anna Kargl, geboren in Judenburg und aufgewachsen in St.Pölten, erhielt bereits in jungen Jahren Geigen- und Klavierunterricht, später Gesangsunterricht am dortigen Konservatorium für Kirchenmusik. Sie ist Bachelor of Arts für Musikwissenschaft der Universität Wien sowie für Sologesang der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Univ.-Prof. Bernhard Adler). Derzeit befindet sie sich im Masterstudium für Lied und Oratorium bei Univ.-Prof. Claudia Visca, Univ.-Prof., KS. Robert Holl und Univ.-Prof. Florian Boesch.

 

Jahrelange Ensemble-, Chor- und Soloerfahrung in der Dommusik St. Pölten. Anna Kargls geistliches Repertoire reicht von der frühen Barockmusik (G. P. Palestrina, G. P. Pergolesi, T. Casati, F. Zagatti, H. Schütz, J. H. Schmelzer, D. Buxtehude, C. Monteverdi u.a.) über die hochbarockale Epoche J. S. Bachs (Matthäus- und Johannespassion, Messe in h-moll, Weihnachtsoratorium, sämtliche Kantaten) und G. F. Händels (Messiah, Solomon, Israel in Egypt, Alexanderfest u.a) bis in die Klassik (sämtliche Messen und das Requiem W. A. Mozarts, Motetten F. Mendelssohn Bartholdys, J. Haydns "Die Schöpfung", Messen und Motetten A. Bruckners u.a.), die frühe Neuzeit und die Moderne (Werke von H. Distlers und A. Heillers, sowie die noch lebenden Komponisten M. Lauridsen und E. Esenvalds u.a.).  

Meisterkurse für Alte Musik bei Stephan van Dyck (St. Pölten), Prof. Regine Köbler (Sommerakademie Lilienfeld) sowie bei Prof. Claudia Visca (Meisterklassen Gutenstein, Sommerakademie Allegro Vivo Horn) bereicherten neben eines fünfmonatigen Sprachaufenthaltes in der Toskana ihr Studium.

 

Auf der Opernbühne konnte man Anna Kargl in der Universitätsproduktion "Susanna", ein szenisch aufgeführtes Oratorium G. F. Händels, in der Rolle des Joacim sehen. Im Zuge des Festivalsommers Jennerdorf spielte sie in der Märchenoper "Der gestiefelte Kater" von César A. Cui den ältesten Bruder und die Königin. Als jüngstes Mitglied des Ensembles oper@tee gibt sie die Rolle des Hänsels in der Oper "Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck, "Kathi" in "Der Liebeswalzer", sowie den Prinzen Orlowsky in der "Fledermaus".